Dauerhafte Beziehungen aufbauen FR   |   EN

bandeau

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Grossgeschriebenes, das Sie unbedingt lesen sollten!

Sie, sehr geehrter Kunde, verpflichten sich, ein durchdachtes, eindeutiges Dokument zur Übersetzung mitsamt der notwendigen Informationen und spezifischer Terminologie zu übergeben. Ich, der Übersetzer, verpflichte mich, dieses Dokument möglichst treu und sinngemäss ins Französische zu übersetzen und alles menschlich Mögliche zu unternehmen, um die abgemachte Frist einzuhalten. Sollte eine Meinungsverschiedenheit unter uns auftauchen, werden wir bemüht sein, sie mit gesundem Menschenverstand und in aller Ehrlichkeit zu bereinigen.

Das nachstehend Kleingeschriebene wiedergibt die gleiche Aussage in Juristenchinesisch verfasst.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Geltungsbereich

Die vorliegenden AGB sind aus den französischen "Conditions générales de prestation de service" übersetzt. Bei Unterschieden oder Zweideutigkeiten hat der französische Text Vorrang.
Jede erteilte Bestellung bedeutet, dass der Kunde die vorliegenden AGB anerkennt.

Kostenvoranschlag
Ein fester Kostenvoranschlag für die zu übersetzenden Dokumente wird auf Verlangen erstellt. Dieser Kostenvoranschlag gibt unter anderem Folgendes an:
" Die Anzahl der Wörter oder Zeichen, die übersetzt werden müssen
" Wie der Preis der Übersetzung bestimmt wird
" Die Lieferfrist der Übersetzung. Falls der Kunde keine Lieferfrist angibt, werden die Aufträge in der Reihenfolge des Eintreffens ausgeführt
" Das Format der zu übersetzenden Dokumente, falls ein spezieller Umbruch für die übersetzten Dokumente verlangt wird.

Annahme des Kostenvoranschlages und Bestellung
Beide Parteien erklären sich bereit, ein E-Mail als vollumfänglicher Beweis anzuerkennen, dass ein Kostenvoranschlag angenommen, eine verbindliche Bestellung erteilt oder eine bestellte Übersetzung empfangen geworden ist.

Lieferfrist
Die im Kostenvoranschlag angegebene Lieferfrist gilt insofern, als der Kunde seine Bestellung gemäss den oben genannten Bedingungen innert dreier Werktage ab Erhalt des Kostenvoranschlags bestätigt.

Vorschuss
Bei umfangreichen Bestellungen wird ein Vorschuss verlangt, dessen Betrag im Kostenvoranschlag angegeben wird. Erst nach erfolgter Überweisung des Vorschusses wird die Übersetzung angefangen.

Änderung und Stornierung eines Auftrags
Wenn Dokumente zur Übersetzung übergeben worden sind, wird jede nachträgliche Änderung oder Ergänzung als eine neue Bestellung betrachtet. Die Lieferfrist wird auch neu verhandelt. Mangels ausdrücklicher Zustimmung des Kunden zu diesen neuen Lieferbedingungen und Kosten behält sich der Übersetzer das Recht vor, die Übersetzung nicht in Angriff zu nehmen.

Falls der Kunde ein Originaldokument während der Übersetzung ändert, wird die Anpassungsarbeit gemäss dem Stundensatz für Revisionen in Rechnung gestellt.

Die Stornierung eines Auftrags muss innert kürzester Zeit schriftlich mitgeteilt werden. Die schon ausgeführte Arbeit wird dem Kunden in Rechnung gestellt.

Notwendige Informationen und Unterlagen
Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, hat der Kunde unaufgefordert und rechtzeitig dem Übersetzer zur Verfügung zu stellen (Glossare des Kunden, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen etc.) und ggf. die erforderte spezifische Terminologie.

Empfangsbestätigung
Der Kunde ist verpflichtet, eine Empfangsbestätigung innert eines Werktags nach Empfang der Übersetzung per E-Mail zu erstellen. Der Kunde kann innert 8 Werktagen ab Erhalt seiner Dokumente etwaige Mangelrügen schriftlich mitteilen. Nach Ablauf dieser Frist gilt die Übersetzung als ausgeführt und Reklamationen werden nicht mehr angenommen.

Korrekturen und Revisionen
Der Übersetzer ist bestrebt, die Übersetzung möglichst treu gegenüber dem Original und den vom Kunden zur Verfügung gestellten Informationen und Unterlagen zu übersetzen. Zusammenhanglosigkeiten oder Zweideutigkeiten des Originaldokumentes, die in die Übersetzung übernommen werden, können jedoch nicht zu Lasten des Übersetzers gehen.

Der Kunde hat Anspruch auf Beseitigung von möglichen in der Übersetzung enthaltenen Mängeln.Der Übersetzer behält sich das Recht auf Mängelbeseitigung vor. Stilistische Unterschiede gelten nicht als Mängel. Der Anspruch auf Mängelbeseitigung muss vom Kunden unter genauer Angabe des Mangels geltend gemacht werden. Die abgemachte Lieferfrist wird bedarfsgemäss verlängert, um diese Korrekturen zu ermöglichen.

Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, hat der Kunde dem Übersetzer einen Korrekturabzug zu überlassen.

Berufsgeheimnis
Der Übersetzer verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die ihm im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für den Kunden bekannt werden.

Die Übersetzung wird per E-Mail übermittelt. Der Übersetzer trägt keine Verantwortung, falls Informationen während der Datenübertragung im Internet abgefangen werden. Der Kunde muss bei der Bestellung klar machen, welche Mittel einzusetzen sind, um die Geheimhaltung jeglicher wichtiger Information bei der Übermittlung zu wahren: Briefversand, Postversand einer CD-ROM für PC usw.

Haftung
Die Haftung des Übersetzers ist ausschliesslich auf den Betrag der entsprechenden Rechnung beschränkt.

Verspätungen, die auf höhere Gewalt, Krankheit, Unfall, jeglichen Ausfall im Internet, im örtlichem Telefonnetz oder beim Internet Zuganganbieters des Übersetzers oder des Kunden zurückzuführen sind, ergeben kein Anrecht auf Schadenersatz, Abzüge oder Stornierung der laufenden Aufträge. Der Übersetzer wird den Kunden unverzüglich über solche Ereignisse in Kenntnis setzen.

Falls Datenintegrität bei der Übermittlung verlorengeht, muss der Kunde den Übersetzer davon benachrichtigen, damit er innert kürzester Frist eine neue Sendung vornimmt, ohne dafür haften zu müssen.

Zahlungsbedingungen
Die Rechnungsbeträge sind nicht der Mehrwertsteuer unterstellt. Rechnungen sind ohne Abzug oder Skonto 30 Tage nach Erstellungsdatum zu begleichen.

Bei Banküberweisungen aus dem Ausland fallen alle Spesen zu Lasten des Kunden.
Bei Zahlungsverzug können alle laufenden Bestellungen bis zur vollen Bezahlung unterbrochen werden. Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Übersetzers.

Geistiges Eigentum
Der Kunde muss sich vergewissern, dass er das Recht zur Übersetzung eines Dokuments besitzt, bevor er es dem Übersetzer übermittelt. Er muss entweder dessen Verfasser sein oder vorhergehend die schriftliche Erlaubnis des Inhabers der Urheberrechte erhalten haben.
Andernfalls haftet der Übersetzer keinesfalls, wenn das ganze vom Kunden übermittelte Dokument oder ein Teil davon die Urheberrechte eines Dritten oder jegliche anwendbare Vorschrift verletzen sollte.

Gerichtstand und anwendbares Recht

Beide Parteien verpflichten sich, bei jeglicher Streitsache zuerst eine gütliche Regelung zu suchen. Schweizer Gerichte sind zuständig, um jegliche Streitsache zwischen den Parteien bezüglich der Auslegung und der Ausführung ihrer Abmachungen und der vorliegenden AGB zu beurteilen. Es gilt das schweizerische Recht.